USV Anlage für die FTZ des Landkreis Gifhorn

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns an!

+49 531 2144-0

Neue Notstromversorgung für die Leitstelle

Reibungslose Umsetzung in kürzester Zeit

Über ein Planungsbüro erfolgte eine Ausschreibung unter 7 Anbietern in der Region, die BEL NET für sich entscheiden konnte.

Herr Hanusa von BEL NET führte vor Ort die Bestandsaufnahme durch und sprach das Vorgehen detailliert mit Herrn Sander vom Fachbereich 8 des Landkreises Gifhorn sowie Herrn Esseling vom Planungsbüro ab. Insbesondere wurden alle Arbeitsschritte genau terminiert, damit der Kunde vorübergehende Provisorien für die Dauer der Umstellung auf die neue Anlage planen und vorhalten konnte.

Die Übergangslösung sollte aus Sicherheitsgründen so kurzzeitig wie möglich in Betrieb bleiben. Alle Arbeiten wurden deshalb innerhalb von nur drei Tagen durch die USV-erfahrenen Fachkräfte von BEL NET umgesetzt. Zunächst wurden die alten Anlagen demontiert und fachgerecht entsorgt. Dann wurden neue Störmelde-Leitungen verlegt und die anfallende Brandschottung durchgeführt. Es folgten die Installation und die Inbetriebnahme sowie schließlich die Abnahme der fertigen Anlage durch den Kunden und das Planungsbüro.

BEL NET hat damit einmal mehr seine Fähigkeit gezeigt, in kürzester Zeit hochzuverlässige sicherheitsrelevante Anlagen umsetzen zu können und alle damit verbundenen Aufgaben zu koordinieren.


Zentrale Steuerung und mehr Leistung

Die neue USV-Lösung löst als kompaktes Einzelsystem die zwei alten platzraubenden Geräte ab. Dadurch ist ein Raum frei geworden, der nun anders genutzt werden kann. Statt zwei Steuerungen ist somit auch nur noch eine erforderlich, die zentral von einem PC fernausgelesen und bedient werden kann. Eine Shut-Down-Software ermöglicht das kontrollierte Herunterfahren der Anlage und der nachgeschalteten Datentechnik, um einen möglichen Datenverlust bei Spannungsausfall zu verhindern.

Auch die Kapazität der Batterien wurde deutlich erhöht, so dass die Feuerwehr-Technische Zentrale jetzt bei Bedarf auch den Katastrophenschutz mitversorgen kann, der im selben Haus ansässig ist. Damit ist eine Lösung geschaffen worden, die auch auf lange Sicht die sicherheitsrelevanten Anforderungen erfüllt.


Der Kunde

Die Feuerwehr-Technische Zentrale (FTZ) des Landkreises Gifhorn ist der Dienstleister für die Feuerwehren in ihrem Zuständigkeitsgebiet. Ihre Aufgaben liegen vor allem in der Unterbringung, Pflege und Prüfung von Material, Fahrzeugen und Gerätschaften sowie der Durchführung von Ausbildungslehrgängen. 

Als Leitstelle nimmt die Feuerwehr-Technische Zentrale zudem die Notrufe 110 und 112 entgegen und koordiniert die Rettungsdienste im 24-Stunden-Dienst.

Verwandte Downloads